Orte der Verfolgung in Hannover: Header Arbeiterbewegung - Unterdrückung und Widerstand

Gastwirtschaft Bunte

Gastwirtschaft Bunte In der „Gastwirtschaft Bunte“ mitten in der hannoverschen Altstadt trifft sich in den letzten Jahren der Weimarer Republik die Ortsgruppe der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands SAP. Ziel ist die Einheitsfront gegen die immer stärkere politische Rechte. Nach der Machtübertragung an die Nationalsozialisten geht die Gruppe in den Untergrund, bis sie 1935 zerschlagen wird. Hannover:…

Orte der Verfolgung in Hannover: Header Stolperstein für Willy Scheinhardt

An der Börse: Stolperstein für Willy Scheinhardt

An der Börse: Stolperstein für Willy Scheinhardt Ein Opfer von politischem Mord: Ein Stolperstein erinnert am ehemaligen Haus des deutschen Fabrikarbeiterverbandes (FAV) an Willy Scheinhardt. Im Jahre 1892 in Sachsen geboren, wurde der ungelernte Hilfsarbeiter schon vor dem Ersten Weltkrieg in der Gewerkschaft und SPD aktiv. Die Gestapo ermordete den Widerstandskämpfer. Hannover: Stolperstein für Willy…

Orte der Verfolgung in Hannover: Header Straßenname für Kurt Schumacher

Kurt Schumacher: Wiederbegründer der SPD

Wiederbegründer der SPD Der ehemalige SPD-Reichstagsabgeordnete Kurt Schumacher wird 1943 aus KZ-Haft nach Hannover eingewiesen. Sofort nach Befreiung der Stadt beginnt er den Wiederaufbau der Partei. Hannover ist für einige Jahre das Zentrum der (west)deutschen Sozialdemokratie. Die SPD-Zentrale in der Odeonstraße trägt seinen Namen: Kurt-Schumacher-Haus. Hannover: Bleiverglasung im Treppenaufgang des Kurt-Schumacher-Hauses, traditioneller Sitz der SPD…

Orte der Verfolgung in Hannover: Header Umkämpfter Versammlungsplatz

Klagesmarkt Hannover

Klagesmarkt: Umkämpfter Versammlungsplatz Am Ort des heutigen Klagesmarkt wurden im Mittelalter öffentliche Hinrichtungen vor dem Steintor und den Stadtmauern Hannovers vollzogen. Danach begann seine bis heute bestehende Geschichte als Handelsplatz: Einer der größten Pferdemärkte Europas, und seit dem 19. Jahrhundert Markt für Topf- und Porzellanwaren („Pöttemarkt“) und täglicher Obst- und Gemüsemarkt. Hannover: Uniformierte Nationalsozialisten marschieren…

Orte der Verfolgung in Hannover: Header Altes Gewerkschaftshaus an der Goseriede

Altes Gewerkschaftshaus an der Goseriede

Altes Gewerkschaftshaus an der Goseriede Herz der Arbeiterbewegung Hannovers: Das hannoversche Gewerkschaftshaus war ein großer Häuserkomplex zwischen Goseriede und Odeonstraße mit zahlreichen Innenhöfen – Sitz der SPD-Zeitung „Volksstimme“ und vieler Einzelgewerkschaften. Schon am 1. April 1933 wurde es von bewaffneten Nationalsozialisten gestürmt und besetzt. Hannover, 1. April 1933. SS-Männer und Passanten vor dem besetzten Gewerkschaftshaus.…

Orte der Verfolgung in Hannover: Header Ehemaliges Gerichtsgefängnis

Gerichtsgefängnis Hannover

Ehemaliges Gerichtsgefängnis Hannover Abgerissen nach dem Krieg: Nur ein Mahnmal neben dem Kulturzentrum Pavillon erinnert an das ehemalige Gerichtsgefängnis Hannover und seine Rolle im Nationalsozialismus. Hier waren zwischen 1933 und 1945 auch zahlreiche politische Gegner des Regimes und Homosexuelle, Sinti, Zeugen Jehovas sowie während des Krieges ausländische Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen inhaftiert. Hannover: Gerichtsgefängnis, ca.1947. Archiv…

Tour 3: Arbeiterbewegung und Widerstand

Tour 3: Arbeiterbewegung und Widerstand Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.Mehr erfahren Karte laden OpenStreetMaps immer entsperren Dauer: 01:15Entfernung: 4,92 km Arbeiterbewegung und Widerstand In Hannover bestand eine bedeutende, sozialdemokratisch geprägte Arbeiterbewegung. Sie war gegen Ende der Weimarer Republik der Hauptgegner der Nationalsozialisten. Nach der Machtübertragung wurden ihre Organisationen…

Stadtrundgänge

Stadtrundgänge zu den Orten der Verfolgung und des Widerstands in Hannover Alle vier Touren durch die Innenstadt Hannovers starten und enden am ZeitZentrum Zivilcourage gegenüber dem Neuen Rathaus. Sie dauern jeweils rund eine Stunde reine Laufzeit – hinzu kommt die Zeit, die Sie an den einzelnen Orten verbringen. Viele davon sind durch die Zerstörungen des…

Zukunft heisst Erinnern Start

Stadtrundgänge zu Orten der Verfolgung und des Widerstands 1933-1945 in Hannover: ein Projekt aus der Zivilgesellschaft Diese Internetseite zeigt auf interaktiven Stadtplänen 50 Orte der Verfolgung während der NS-Diktatur in der Mitte Hannovers. Thematische Rundgänge erinnern an die rassistische Verfolgung von Juden und Sinti. Sie führen zu Versammlungsplätzen und Gebäuden der bedeutenden Arbeiterbewegung Hannovers und…