Stadtrundgänge zu den Orten der Verfolgung und des Widerstands in Hannover

Alle vier Touren durch die Innenstadt Hannovers starten und enden am ZeitZentrum Zivilcourage gegenüber dem Neuen Rathaus. Sie dauern jeweils rund eine Stunde reine Laufzeit – hinzu kommt die Zeit, die Sie an den einzelnen Orten verbringen. Viele davon sind durch die Zerstörungen des Krieges und den Wiederaufbau vollkommen verändert. Wir bieten viele historische Fotos, damit Sie sich das frühere Aussehen der Stadt vorstellen können. Hilfreich ist auch ein Besuch der vier Stadtmodelle im Neuen Rathaus, um die Veränderungen vor Augen zu haben.

Tour 1: Jüdisches Leben in Hannover

Mit der Einweihung ihrer ersten frei stehenden Synagoge im Jahre 1870 glaubten die Juden Hannovers, in der Mitte der Gesellschaft angekommen zu sein..

Tour 2: Verfolgung der Sinti im Nationalsozialismus

Die Verfolgung der Sinti und Roma durch die Nationalsozialisten war zunächst eine verschärfte Form der schon im Kaiserreich und in der Weimarer...

Tour 3: Arbeiterbewegung und Widerstand

In Hannover bestand eine bedeutende, sozialdemokratisch geprägte Arbeiterbewegung. Sie war gegen Ende der Weimarer Republik der Hauptgegner....

Tour 4: Finanzraub – Kunstraub

Die Beraubung erst der Emigranten, dann der in den Tod deportierten Juden und Sinti kannte viele (Mit)Täter und Profiteure. Auch Ämter und Museen...