Der Maschsee: Gigantische Pläne

Jogger, Wassersportler, Inlineskater: Der Maschsee ist wahrscheinlich das beliebteste Naherholungsgebiet der Hannoveraner. Wenigen ist bewusst, dass sein Bau ein Vorzeigeprojekt der Nazis war. Doch die Pläne für den See sind älter. 

"Freude, Gesundheit und Kraft" für die Mitglieder der Volksgemeinschaft - für Juden verboten. Das Hakenkreuz im Kreis unterhalb des Adlers wurde 1945 herausgemeißelt.
"Freude, Gesundheit und Kraft" für die Mitglieder der Volksgemeinschaft - für Juden verboten. Das Hakenkreuz im Kreis unterhalb des Adlers wurde 1945 herausgemeißelt.

Bauprojekt gegen Überschwemmungen

Über Jahrhunderte bedrohen regelmäßig Hochwasser der Flüsse Leine und Ihme die niedrig gelegenen Teile Hannovers. Die Leinemasch wird zum See, der sich bis zum heutigen Friedrichswall erstreckt. Seit dem 19. Jahrhundert wird deshalb überlegt, Flussregulierung und öffentliche Erholung miteinander zu verbinden. In der Weltwirtschaftskrise beschließt der Magistrat im Herbst 1932 den Bau des See in der jetzigen Größe als Arbeitsbeschaffungsprogramm – mit den Stimmen der Sozialdemokraten.

mehr lesen…

Text
Maschsee_Hannover (PDF)

Weitere Informationen online

Städtische Erinnerungskultur Broschüren und Flyer zum Download
Städtische Erinnerungskultur Informations- und Erinnerungstafeln zum Download
Städtische Erinnerungskultur Audiospaziergang am Maschsee
NDR.de Maschsee: Vom Nazi-Projekt zur Freizeitoase
Informationstafel Bücherverbrennung Rede zur Einweihung

Literatur: Auswahl

Texte und Bildredaktion: Michael Pechel