Hannover: Antisemitische Kampagne gegen Kaufhäuser, ohne Juden zu nennen. Veranstaltung im „Burghaus“ an der Leine 1932: Ernst Zörner ist Präsident im seit 1930 NS-beherrschten Landtag Braunschweigs, Leopold Gutterer ist Gaupropagandaleiter der NSDAP. Zeitgenössisches Plakat

Hannover: Antisemitische Kampagne gegen Kaufhäuser, ohne Juden zu nennen. Veranstaltung im „Burghaus“ an der Leine 1932: Ernst Zörner ist Präsident im seit 1930 NS-beherrschten Landtag Braunschweigs, Leopold Gutterer ist Gaupropagandaleiter der NSDAP. Zeitgenössisches Plakat

Hannover: „Lichter der Großstadt“. Lichtwerbung in der Großen Packhofstraße in Richtung Osterstraße, im Hintergrund ist die Werbung des Kaufhauses Molling zu erkennen. Foto von Emil Gildhorn, um 1930. Bildarchiv Historisches Museum Hannover

Hannover: „Lichter der Großstadt“. Lichtwerbung in der Großen Packhofstraße in Richtung Osterstraße, im Hintergrund ist die Werbung des Kaufhauses Molling zu erkennen. Foto von Emil Gildhorn, um 1930. Bildarchiv Historisches Museum Hannover

„Was können wir doch alles mit den Nichtjuden machen. Unsere Leute haben ihren Christus ans Kreuz geschlagen, und wir machen aus seinem Geburtstag ein Riesengeschäft…“ Jüdische Ladenbesitzer im Weihnachtsgeschäft: Antisemitische Karikatur von „Fips“ (i.e. Philipp Rupprecht 1900-1975) im Hetzblatt „Der Stürmer“, o.J

„Was können wir doch alles mit den Nichtjuden machen. Unsere Leute haben ihren Christus ans Kreuz geschlagen, und wir machen aus seinem Geburtstag ein Riesengeschäft…“
Jüdische Ladenbesitzer im Weihnachtsgeschäft: Antisemitische Karikatur von „Fips“ (i.e. Philipp Rupprecht 1900-1975) im Hetzblatt „Der Stürmer“, o.J.

Hannover: Blick in die Osterstraße mit den Warenhäusern Molling (links), Sternheim & Emanuel und Elsbach & Frank (rechts), März 1933. Das Erdgeschoss von Molling ist bereits an die Centrum GmbH untervermietet, die Fensterscheiben sind nach Angriffen eines SA-Sturms zerschlagen. Bildarchiv Historisches Museum Hannover

Hannover: Blick in die Osterstraße mit den Warenhäusern Molling (links), Sternheim & Emanuel und Elsbach & Frank (rechts), März 1933. Das Erdgeschoss von Molling ist bereits an die Centrum GmbH untervermietet, die Fensterscheiben sind nach Angriffen eines SA-Sturms zerschlagen. Bildarchiv Historisches Museum Hannover