J_Hohes_Ufer_12a

Blick aus der Schule Am Hohen Ufer 3 in Richtung Ballhof und Kramerstraße. Das Grundstück des späteren Historischen Museum Hannover dient als Pausenhof. Foto von Wilhelm Hauschild, nach 1956. Hauschild-Archiv im Historischen Museum Hannover

J_Hohes_Ufer_12

Auf dem Grundstück des kriegszerstörten “Burghaus” entstand der einzige Schulneubau im Bereich der Altstadt nach dem Zweiten Weltkrieg, hier mit dem Turmstumpf der Kreuzkirche im Hintergrund. Die Schule wurde im Jahre 2010 geschlossen und zum heutigen Standort Burgstraße der Ada und Theodor Lessing Volkshochschule umgebaut. Foto von Wilhelm Hauschild, nach 1956. Hauschild-Archiv im Historischen Museum Hannover

J_Hohes_Ufer_14

„Juden haben keinen Zutritt“: Plakat für eine Veranstaltung der NSDAP im Burghaus mit dem Hauptredner Gauleiter Bernhard Rust, ohne Jahr (1932). Bildarchiv Historisches Museum Hannover

J_Hohes_Ufer_11

Wiederaufbau: Blick vom Turm der Marktkirche über den Ballhofplatz auf das Kreuzkirchenviertel mit zerstörter Kreuzkirche, Ruine des Zeughauses mit Beginenturm, rechts davon die teilzerstörten Marställe und Reithaus, 1952. HAZ-Hauschild-Archiv im Historischen Museum Hannover