Holocaust-Mahnmal am Opernplatz

Holocaust-Denkmal am Opernplatz Seit dem Jahre 1994 erinnert das Mahnmal neben dem Opernhaus an die aus Hannover deportierten und ermordeten jüdischen Bürgerinnen und Bürger. Damals konnte die zivilgesellschaftliche Initiative Memorial e.V. auch gegen Widerstände diesen zentralen Ort im Herzen der Stadt durchsetzen. Die Kosten für das Denkmal wurden aus privaten Spenden finanziert. Die ehemaligen Auschwitz-Häftlinge…

Ehrenfriedhof am Maschsee-Nordufer

Ehrenfriedhof am Maschsee-Nordufer Gräber für Opfer aus ganz Europa: Auf diesem Friedhof ruhen 386 KZ-Häftlinge, Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter sowie Kriegsgefangene aus vielen europäischen Ländern. Unter ihnen sind 154 Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion, die bei einer Massenerschießung am 6. April 1945 – vier Tage vor der Befreiung Hannovers – auf dem Stadtfriedhof Seelhorst ermordet wurden.…

Erinnerung an einen Boxer

Erinnerung an einen ermordeten Boxer: Johann-Trollmann-Weg Der Sinto Johann Trollmann – in seiner Familie „Rukeli“ genannt – wird am 27. Dezember 1907 in Wilsche bei Gifhorn geboren. Er wächst zusammen mit acht Geschwistern unter ärmlichen Bedingungen in der engen Gasse Tiefental der Hannoverschen Altstadt auf. Dann macht er eine steile Karriere als Boxer – sie…

Familie Fischer, Röselerstraße

Familie Fischer, Röselerstraße In den einfachen Wohnungen der Altstadt, wie der Röselerstraße, leben traditionell viele Ostjuden und Sinti. Die kinderreiche Sinti-Familie Fischer wird aus ihrer Wohnung am 3. März 1943 nach Auschwitz verschleppt. Die Mutter wird mit den jüngeren Kindern dort ermordet. Die neunköpfige Familie Fischer beim Fotografen, um 1935. Die vier älteren Kinder sind…

Laves-Haus am Friedrichswall: Städtisches Gesundheitsamt 1935-37

Laves-Haus am Friedrichswall: Städtisches Gesundheitsamt 1935-37 Das Gebäude wird 1823-24 vom berühmten Hofarchitekten und Stadtplaner Georg Ludwig Friedrich Laves errichtet, er bewohnt es bis zu seinem Tod. 1855 kommt der separate Nebenbau als Atelier- und Wohnhaus für seinen Sohn hinzu. Die Gebäude werden seit dem Jahre 1908 von der Stadtverwaltung genutzt. Beide Häuser überstehen den…

Tour 3: Arbeiterbewegung und Widerstand

Tour 3: Arbeiterbewegung und Widerstand Dauer: 01:15Entfernung: 4,92 km Arbeiterbewegung und Widerstand In Hannover bestand eine bedeutende, sozialdemokratisch geprägte Arbeiterbewegung. Sie war gegen Ende der Weimarer Republik der Hauptgegner der Nationalsozialisten. Nach der Machtübertragung wurden ihre Organisationen und Angehörigen unbarmherzig verfolgt. Wir gehen vom ZeitZentrum Zivilcourage über die Köbelinger Straße an Markthalle und Altem Rathaus…

Stadtrundgänge

Stadtrundgänge zu den Orten der Verfolgung und des Widerstands in Hannover Alle vier Touren durch die Innenstadt Hannovers starten und enden am ZeitZentrum Zivilcourage gegenüber dem Neuen Rathaus. Sie dauern jeweils rund eine Stunde reine Laufzeit – hinzu kommt die Zeit, die Sie an den einzelnen Orten verbringen. Viele davon sind durch die Zerstörungen des…

über uns

ARBEITSKREIS ERINNERUNGSARBEIT Redaktion Willi Duckstein, Sören Köpke, Michael Pechel Projektpartner: Stadtjugendring Hannover e.V. Der Stadtjugendring Hannover ist der Dachverband und der freiwillige Zusammenschluss von derzeit 33 Jugendverbänden und Jugendinitiativen in Hannover. Der Stadtjugendring Hannover versteht sich als Interessenvertretung und Sprachrohr der Jugendlichen aus den Verbänden, aber auch der nichtorganisierten Jugendlichen der Stadt Hannover. Der Tätigkeitsbereich…

Zukunft heisst Erinnern Start

Stadtrundgang zu Orten der Verfolgung und des Widerstands 1933-1945 in Hannover: ein Projekt aus der Zivilgesellschaft Diese Internetseite zeigt auf interaktiven Stadtplänen 50 Orte der Verfolgung während der NS-Diktatur in der Mitte Hannovers. Thematische Rundgänge erinnern an die rassistische Verfolgung von Juden und Sinti. Sie führen zu Versammlungsplätzen und Gebäuden der bedeutenden Arbeiterbewegung Hannovers und…