Aegidienkirche: Mahnmal gegen den Krieg

Die Aegidienkirche wurde Mitte des 14. Jahrhunderts als gotische Hallenkirche errichtet. Sie war neben Marktkirche und Kreuzkirche eine der drei Kirchen der Hannoverschen Altstadt. Heute ist ihre Ruine ein Mahnmal für die Opfer von Krieg und Gewalt.

Blick vom Rathausturm über die Innenstadt, rechts die ausgebrannte Aegidienkirche, 1945. Foto von Wilhelm Hauschild. HAZ-Hauschild-Archiv im Historischen Museum Hannover
Blick vom Rathausturm über die Innenstadt, rechts die ausgebrannte Aegidienkirche, 1945. Foto von Wilhelm Hauschild. HAZ-Hauschild-Archiv im Historischen Museum Hannover

Zerstörung in einer Bombennacht

In der Nacht vom 8. auf den 9. Oktober 1943 wird die Kirche fast vollständig durch Bomben zerstört. Ihre Außenmauern und der Turmstumpf blieben zur Erinnerung der Opfer von Krieg und Gewalt als Ruine erhalten.

mehr lesen…

Text
Aegidienkirche_Hannover (PDF)

Weitere Informationen online

NDR.de Oktober 1943. Bomben auf Hannover
Wikipedia-Beitrag Luftangriffe auf Hannover
Landeshauptstadt Hannover Zentrale Gedenktage

Literatur: Auswahl

Texte und Bildredaktion: Michael Pechel