Jüdisches Gemeindezentrum Ohestraße

Am Rande der Calenberger Neustadt entstand seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ein Gemeindezentrum mit Lehrerausbildung, Internat, Kinderhort und Religionsschule. Nach dem Zweiten Weltkrieg werden die Gebäude die wichtigste Anlaufstelle für jüdische Displaced Persons.

Jüdische Frauen, Männer und Kinder begehen das Fest Tu B'Shvat (Neujahrsfest der Bäume) im DP-Camp Ohestraße, 26. Februar 1948. Quelle: United States Holocaust Memorial Museum, Sammlung David Bornstein
Jüdische Frauen, Männer und Kinder begehen das Fest Tu B'Shvat (Neujahrsfest der Bäume) im DP-Camp Ohestraße, 26. Februar 1948. Quelle: United States Holocaust Memorial Museum, Sammlung David Bornstein

Der Beginn

Am Anfang steht Moritz Simon (1837-1905) und sein Ansatz, durch Erziehung jüdischer Kinder eine langfristige Hinwendung zu Handwerk und Landwirtschaft zu erzielen. Der jüdische Bankier aus Hannover gründet im Jahre 1884 den „Verein zur Förderung des Gartenbau- und Handfertigungsunterrichts in Jüdischen Volksschulen“ und stattet ihn mit einem Grundstück an der Ohestraße aus. Dort entsteht 1892 eine jüdische Lehrerbildungsanstalt mit angrenzender Fläche für den gärtnerischen Unterricht. Unterweisungen in Papp- und Holzarbeiten finden im Souterrain des Gebäudes statt. Aber Simon scheint mit der Verbindung von Lehrerausbildung und Handfertigkeitsunterricht nicht zufrieden gewesen zu sein – noch im gleichen Jahr kauft er ein sehr viel größeres Grundstück am Randes des Dorfes Ahlem bei Hannover und gründet dort die Israelitische Gartenbauschule Ahlem.

Die Lehrerbildungsanstalt besteht hier bis zu ihrer Schließung im Jahre 1921. Sie umfasst im Gebäude Ohestraße 8 das eigentliche Lehrerseminar mit fünfjähriger Ausbildung, ein Internat zur Unterbringung der Seminaristen im Nebenhaus Ohestraße 10 sowie eine Übungsschule – vor 1935 die einzige öffentliche jüdische Volksschule Hannovers.

mehr lesen…

Text Gemeindezentrum_Ohestraße (PDF)

Weitere Informationen online

Wikipedia-Beitrag Mahnmal zur Erinnerung an jüdisches Leben in der Ohestraße
Wikipedia-Beitrag Geschichte der Juden in Hannover
Wikipedia-Beitrag Berufsschulzentrum (Hannover)

Literatur: Auswahl

Texte und Bildredaktion: Michael Pechel