Die Mellini-Affäre

In der Artilleriestraße (heute Kurt-Schumacher-Straße) befand sich gegenüber der Einmündung der Odeonstraße das Mellini-Theater. Es handelte sich dabei um ein Varieté-Theater oder Boulevard-Theater. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es zu einem Kraft-durch-Freude-Theater umgestaltet, das an der Heimatfront für (Durchhalte-)Stimmung sorgen sollte.

Anzeige für die Operette "Das Dreimäderlhaus" im Mellini-Theater, aus: Volkswille Nr. 241/ 1916. Bildarchiv Historisches Museum Hannover
Anzeige für die Operette "Das Dreimäderlhaus" im Mellini-Theater, aus: Volkswille Nr. 241/ 1916. Bildarchiv Historisches Museum Hannover

Im Varieté-Theater wird „Bein gezeigt“

Das Mellini zeigt traditionell Stücke, die mit der herrschenden Sexualmoral eher frei umgehen. Bei Varietéaufführungen wird auch „Bein gezeigt“. Im Juni 1932 kommt es zur Aufführung des Stückes „Eva im Bade oder das Mädchen aus der Fürsorge“. Schon der Titel deutet die Intention an, die damalige bürgerliche Doppelmoral zu bedienen. Dieses Stück führt zu einem gesellschaftlichen Skandal.

mehr lesen…

Text Mellini-Theater_Hannover (PDF)

Weitere Informationen online

Wikipedia-Beitrag Mellini-Theater
LEMO Die NS-Gemeinschaft “Kraft durch Freude” (KdF)

Literatur: Auswahl

Text: Willi Duckstein Bildredaktion: Michael Pechel