LITERATUR ZU VERFOLGUNG UND WIDERSTAND 1933-1945 IN HANNOVER (AUSWAHL)

Zusammenstellung: Michael Pechel

Polizei, Gestapo, Justiz

Bettendorf, Gunnar: „Das Reserve-Polizeibataillon 111 im Osteinsatz“, in: Hannoversche Geschichtsblätter, Band 62/2008, Herausgeber: Landeshauptstadt Hannover, S. 105 ff.

Mechler, Wolf-Dieter: Kriegsalltag an der “Heimatfront”. Das Sondergericht Hannover im Einsatz gegen „Rundfunkverbrecher”, „Schwarzschlachter”, „Volksschädlinge” und andere „Straftäter” 1939 bis 1945. Hannover 1997 (Hannoversche Studien. Schriftenreihe des Stadtarchivs Hannover; Bd. 4).

Obenaus, Herbert/ Sommer, Wilhelm (Hrsg.): Politische Häftlinge im Gerichtsgefängnis Hannover während der nationalsozialistischen Herrschaft. Hannover 1990 (Kulturinformation der Landeshauptstadt Hannover; Heft 22).

Obenaus, Herbert: „Sei stille, sonst kommst Du nach Ahlem!”. Zur Funktion der Gestapostelle in der ehemaligen Israelitischen Gartenbauschule von Ahlem (1943-1945). (Hrsg. Kulturamt Hannover) Hannover 1988 (Kulturinformationen der Landeshauptstadt Hannover; Heft 16).

Schmid, Hans-Dieter: „Anständige Beamte” und „üble Schläger”: Die Staatspolizeistelle Hannover, in: Paul. Gerhard/ Mallmann, Klaus-Michael (Hrsg.): Die Gestapo – Mythos und Realität. Darmstadt 1995, S. 133-160.

Schmid, Hans-Dieter: Organisationen des Terrors: Gestapo und SS. In: Julia Berlit-Jackstien/Karljosef Kreter (Hrsg.), Abgeschoben in den Tod. Die Deportation von 1001 jüdischen Hannoveranerinnen und Hannoveranern am 15. Dezember 1941 nach Riga, Hannover 2011, S. 124-179.

Schmid, Hans-Dieter: Die Aktion „Arbeitsscheu Reich” 1938, in: Ausgegrenzt. „Asoziale” und „Kriminelle” im nationalsozialistischen Lagersystem (Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland; H. 11), Bremen 2009, S. 31-42.